• en
  • fa
  • de

Der Avan 2.0

Das zeitgenössische Stadtgefüge der Stadt Teheran wird durch das Bebauungsgesetz beeinflusst, das die Errichtung der Baumasse in den nördlichen sechzig Prozent der Tiefe des Grundstückes vorschreibt. Dies hat zur Verbreitung der In-Fill-Typologie in der ganzen Stadt geführt. Das Projektgrundstück ist „In-Fill-Typologie“ und der Kunde hat eine fünf stöckige einstöckige Wohnung auf dem Parkplatz angefordert. Verflechtungsprojekte in Teheran weisen folgende Merkmale auf: 1.Das Innere von ihnen ist von außen gestaltet getrennt und eine zweidimensionale Ansicht ihrer Entfernung von der Stadt und der Ansicht der Jahreszeit ist innen und außen nicht üblich. 2.Ihre sogenannte „die Fassade“ ist unabhängig vom Volumen gestaltet und daher fehlen die zweite und dritte Fassade und so weiter. 3.Halboffene Räume haben keine genaue Definition und sind sehr wenig. 4.Um die Geschäftigkeit und den Glamour der Fassaden zu zeigen, sind sie überfüllt und gesäumt und haben den städtischen Raum gestört, obwohl die Arbeit der Bauherren zu sehen ist. Infolgedessen wird die Leistung der architektonischen Schwelle auf einen zweidimensionalen Bildschirm reduziert, und sein Design wird zu einer Frage der Stadtgrafik, die von der visuellen Kultur der Öffentlichkeit geprägt ist. (BIP) Im Gegensatz zu dieser Praxis und in iranischen Architekturtraditionen haben ZAV Architekten den „Avan“; ein architektonisches Konstrukt, das die Schwelle zwischen Innen- und Außenbereich des Gebäudes in einen volumetrischen Raum umwandelt. In dem Versuch, dieses Konstrukt neu zu verwenden, um es als zeitgemäße räumliche Bedingung, die der In-Fill-Typologie, einzusetzen, wird dieses tektonische Gerät als Lösung zur Transformation der endgültigen Grenze zwischen dem Inneren und dem Äußeren des Inneren betrachtet Fülltyp in eine verhandelbare dynamische Zone. Bei diesem Prozess des Recyclings eines vergessenen tektonischen Gerätes wird auch seine Form neu bewertet und optimiert, um besser auf die Ästhetik eines mehrstöckigen Wohnhauses reagieren zu können. Die Krümmung von Avan im Abschnitt wird vertikal gespiegelt, um einen besseren Dialog mit dem Stapeln der Grundrisse zu schaffen. Damit reagiert der Avan 2.0 auch auf die anhaltenden Spannungen zwischen dem privaten und dem öffentlichen Raum. Die Art Die Große Moschee von Isfahan, das architektonische Erbe „Saljoughi“ aus dem 11. Jahrhundert, ist die archetypische Referenz für dieses architektonische Experiment. Dieser Teil der Großen Moschee, der eine einzigartige Typologie aufweist, wird ausgewählt und entsprechend der Frage mit dem offenen Raum auf der anderen Seite verbunden, als ob das Dach der Kuppel entfernt worden wäre. Dieser Typ wird dann gestapelt und gestapelt. Das Erdgeschoss, das dieses Gebäude mit der Stadt verbindet, hat auch eine maximale Verbindung mit der Stadt hergestellt, um die maximale Qualität des Stadtkörpers und des Parkplatzes zu erreichen. Diese Art von Architektur wird aus Dutzenden von Typologien von Moscheen, Häusern und Schulen ausgewählt, da sie mit der typischen Typologie in Wohnungen mit freiem Plan koordiniert werden kann, während diese Art, wie wir sehen werden, alle vier negativen Merkmale von Teheraner Füllungen beseitigt. Die Beschreibung dieses Diagrammes erfolgt ab sofort nach den Anforderungen der Kunden. Im südlichen Teil werden die Terrassen wiederholt und entsprechend der Organisation der Räume verschoben, damit die Kunden die Veranda dort bereitstellen können, wo sie möchten und wie viel sie benötigen. In Bezug auf die Form ist der Profilspiegel des Verandabogenes in der Isfahan Grand Mosque erhältlich, damit diese Veranda funktioniert, sodass diese zehn Veranden in das gesamte Volumen integriert werden können und die Homogenität innen und außen betonen. Diese Homogenität spiegelt sich auch in der Gleichmäßigkeit des Außenvolumenmateriales wider, zusammen mit der geringen Linie und Weichheit der Fassade, wodurch das städtische Erscheinungsbild keinen neuen Turbulenzen ausgesetzt ist. Zusätzlich zu den vier nicht positiven Merkmalen der Infills of Tehran wurden bisher die Punkte eins, zwei und drei angeordnet. Die Veranden haben eine eindeutige Definition und bieten immer interne und externe Kommunikation aber es hat jedoch zu einer Zeit geschieht, in der das von Handwerkern erhaltene Volumen Gestalt angenommen hat und das, was Bewohner und Kunden als „Kunsthandwerk“wünschen, sowohl detailliert als auch formell dargestellt wird, während die Architektur vollständig ist, es hat sich vom Planmuster und der grafischen Ansicht entfernt.

News

World Architecture News