• en
  • fa
  • de

DIE JORDAN WOHNANLAGE

Der Wunsch des Kunden, einen Garten im fünften Stock zu haben, veranlasste uns, den Garten und den fünften Stock gleichzeitig zu gestalten. Dieses Zusammenspiel zwischen Masse und Raum und Grünfläche hat sich auf den vierten Stock ausgewirkt und einzigartige räumliche Qualitäten geschaffen. Das vierte Stockwerk wurde auch von den positiven und negativen Räumen des aufsteigenden Stockwerkes beeinflusst, wodurch das vierte Stockwerk eine besondere natürliche und visuelle Qualität erhält. Das Vorhandensein von Wasser, Wind, Erde und Feuer, dargestellt durch Springbrunnen, natürliche Belüftung, Pflanzen und Kamine, verstärkt den Sinn der Natur in diesem Projekt. Lange visuelle Korridore mit grünen Hohlräumen auf dem Weg haben zu einer besonderen Raumqualität geführt. Es gibt zwei verschiedene Arten von Konfigurationen von Masse und Raum in der oberen und unteren Ebene. Die Masse der oberen Ebenen wird in Verbindung mit dem Himmel leichter, während die Masse der unteren Ebenen in Verbindung mit dem Innenhof leichter wird. Die mittleren Ebenen bilden den Schnittpunkt dieser sich ändernden Konfiguration von Masse und Raum. Die Verteilung der Wohneinheiten im Gebäude entspricht ebenfalls diesem Konzept: Die erste und zweite Etage sind Maisonette-Wohnungen, die mit doppelt hohen Terrassen ausgestattet sind, die an den Innenhof angrenzen. Während die oberen Stockwerke flache Wohnungen haben, besteht der einzige Unterschied zwischen ihnen in der Art und Weise, wie sie sich dem Himmel nähern (dem riesigen Raum). Ein weiterer bemerkenswerter Aspekt des Projektes ist die Erweiterung des Innenhofs in die Fassade des Gebäudes. Der Innenhof besteht aus dem Zusammenspiel von Licht und Schatten, grüner Vegetation und Bodenbelag. Dieser Charakter wurde durch die Terrassen mit unterschiedlicher Tiefe und grüner Vegetation dargestellt. In den oberen Stockwerken mit einer Verringerung der Masse des Gebäudes erscheinen grüne Freiflächen, um das Dachterrasse zu erreichen und ihren Platz auf der anderen Seite des Gebäudes erneut zu graben.