• en
  • fa
  • de

DIE JAJROOD VILLA

Die Künstler dieses Projektes wollten für ihren Urlaub eine kleine Villa in der Nähe von Teheran. Die Architekten haben versucht, das Konzept anhand ihrer Eigenschaften auszuleihen. Die beste möglichkeit, etwas über sie zu erfahren, war, die Schriften von Herrn Hamed zu lesen und die Filme von Frau Motamedaria anzusehen. In der Mitte dieser Erkundung haben die Architekten die herausragende Ähnlichkeit zwischen ihnen und ihre Kunstwerke gefunden: Vereinfachung, Reinheit und Lesbarkeit. Objekte oder innere Elemente werden neben Themen oder Aktivitäten auf eine weinfache, lesbare Weise festgelegt. Dann versuchen einige kleine Verschiebungen, diese geometrische Ordnung so dynamisch wie ihre Bewohner zu machen. Auf der anderen Seite ist „Text“ das, was sowohl den Künstler als auch seine Kunst (Kino und Schreiben) näher bringt. Dieses grundlegende Gemeinwesen hat also das Hauptmerkmal des Ortes gemacht, an dem sie zusammenkommen; Eine vorgeschlagene Bibliothek mit Ziegeln, die sich zwischen Räumen und Büchern bewegt, füllt die leeren Stellen. Laminierte Fenster und das Septum der Terrasse werden den Schleier um das Gebäude vervollständigen. Um die Leistung zu vereinfachen und den Bauprozess zu beschleunigen, haben die Architekten die Endbearbeitungsphase sowohl im Innen- als auch im Außenbereich weggelassen und einige Grundmaterialien ausgewählt, um den Bauaufwand zu minimieren. Bei diesem Verfahren hat das Eliminieren von Schichten und dünnen Kanten eine monolithische Oberfläche, die bei Langzeitverletzungen widerstandsfähig ist, verursacht.